News

News

Immuntherapie mit Allergovit Birke

Das Institut für Atemwegserkrankungen Medaimun sucht Patienten > 18 Jahre mit Heuschnupfen und Birkenpollenallergie für eine Immuntherapie mit Allergovit Birke.
Wir suchen Patienten > 18 Jahre mit Birkenpollenallergie.

Ihr Arzt hat bei Ihnen einen allergischen Heuschnupfen diagnostiziert, der maßgeblich durch eine Allergie gegenüber Birkenpollen verursacht wird? Dann kommen sie wahrscheinlich als Teilnehmer für unsere Studie “Immuntherapie mit Allergovit Birke” in Frage.

In der Studie prüfen wir, ob die zugelassene Immuntherapie (Hyposensibiliserung) mit dem Präparat Allergovit Birke, schneller als bisher verabreicht werden kann (herkömmliche Aufdosierung 7 vs. nur noch 4 Spritzen).

Allergovit Birke ist ein seit 1992 zugelassenes Medikament mit >1 Millionen Verschreibungen. Die Effektivität einer Immuntherapie mit Allergovit Birke ist in vorherigen Studien schon gezeigt worden. Diese Studie wird sich daher ausschließlich auf die Sicherheit und Verträglichkeit, in Bezug auf die schnellere Aufdosierung konzentrieren. Es gibt keine Placebo Behandlung.

Noch sind wir auf der Suche nach Patienten. Es handelt sich um 11 Termine, in einem Zeitraum von circa 2 Monaten, die mit einer Aufwandspauschale von 275 € vergütet werden.

Falls sie Fragen oder Interesse an einer Studienteilnahme haben, kontaktieren sie uns am besten über unser Anmeldeformular oder per Telefon unter der 069/69 59 58 90-0. Wir melden uns dann bei ihnen. Den PDF Werbeflyer finden sie übrigens hier.

Wir freuen uns auf Sie!

Einschlusskriterien für Immuntherapie mit Allergovit Birke

 

  • Männer und Frauen Altersgruppe 18 bis 60 Jahre.
  • Keine frühere Immuntherapie gegen Birkenpollen
  • Allergie gegen Birkenpollen definiert durch eine positive Anamnese des mittelschweren bis schweren Symptomen der saisonallen allergischen Rhinokonjunktivitis auf Birkenpollen in den letzten zwei Jahren
  • Ein positiver Haut-Prick-Test für Birkenpollen allergen (Quaddeln > 5 mm als die negativ Kontrolle).

Kombinationsstudie zur chronischen Bronchitis (COPD)

Leiden Sie an schwerer COPD-Kombinationsstudie?
Leiden Sie an schwerer COPD?

Sind Sie Raucher oder Ex-Raucher, leiden an schwerer chronischer Bronchitis, und sind über 40 Jahre alt? Dann können wir Ihnen vielleicht helfen. Sie kommen als Teilnehmer für unsere neue Kombinationsstudie zur chronischen Bronchitis (COPD) möglicherweise in Frage.

Das Institut für Atemwegserkrankungen, Medaimun, sucht zur Durchführung einer klinischen Studie (Phase 3) Patienten für eine 52-wöchige Studie mit schwerer oder sehr schwerer COPD.

Das Ziel dieser Untersuchung ist es zu zeigen, ob die Kombination dreier Wirkstoffe (Budesonid+Formoterol+ Anticholinergikum bzw. LAMA) besser wirksam ist als eine zweier Kombination. Hierzu werden weltweit über 6000 Patienten gesucht. Alle einzelenen Wirkstoffe sind seit einigen Jahren zugelassen. Die Studie besteht aus 4 verschiedenen Behandlungsarmen:

  1. Fixe-Kombi aus Budesonid 320 μg + Formoterol + LAMA (GFF)
  2. Fixe-Kombi aus Budesonid 160 μg + Formoterol + LAMA (GFF)
  3. Fixe-Kombi aus Budesonid 320 μg + Formoterol
  4. Fixe-Kombi aus Formoterol + LAMA (GFF) (Doppel Therapie)

Sie werden von einem Team von Spezialisten (Prof. Dr. Stefan Zielen, Dr. Dr. Richard Linde, sowie erfahrenen Atemtherapeuten/Studienschwestern) betreut und Veränderungen ihrer Gesundheit werden genau dokumentiert. In dem gesamten Zeitraum der Studie stehen wir ihnen professionell zur Seite, um eine optimale Behandlung zu gewährleisten.

Die Kombinationsstudie dauert 52 Wochen, mit ca. 6 Visiten in unserem Studienzentrum. Selbstverständlich übernimmt der Sponsor der Studie ihre Reise, Medikamenten- und Behandlungskosten. Zusätzlich wird eine angemessene Aufwandsentschädigung gezahlt.

Natürlich halten sich alle von Medaimun durchgeführten Studien an internationalen Forschungsrichtlinien und ethische Standards. Medaimun verpflichtet sich, die privaten Rechte (Datenschutz) der an klinischen Untersuchungen teilnehmenden Personen nach hiesigem Recht und internationalen Richtlinien zu schützen.

Wenn wir ihr Interesse geweckt haben, und Sie sich für eine Teilnahme interessieren, melden sich über unsere Anmeldeformular zu einer kostenlosen und unverbindlichen Voruntersuchung an oder kontaktieren Sie uns unter info@medaimun.de oder per Telefon mit der 069/69 59 58 90-0.

Falls Sie weitere Infos zu der Studie benötigen, können Sie sich unser Info PDF für Studienteilnehmer durchlesen.

Wir freuen uns auf Sie

Allergovit® 6-Gräser Studie für Graspollen-Allergiker

Medaimun ist Deutschlands Experte für Graspollen- Studien
Medaimun ist Deutschlands Experte für Graspollen- Studien

Ihr Arzt hat bei Ihnen einen allergischen Heuschnupfen diagnostiziert, der maßgeblich durch eine Allergie gegenüber Gräserpollen verursacht wird? Dann kommen sie wahrscheinlich als Teilnehmer in unserer Studie für Graspollen-Allergiker in Frage. In der Studie prüfen wir ob eine zugelassene Immuntherapie (Hyposensibilisierung) mit dem Präparat Allergovit® 6-Gräser, zu jeder Zeit durchgeführt werden kann, ohne Bindung an die Graspollen Saison.

Allergovit® 6-Gräser ist ein seit 1992 zugelassenes Medikament mit >1 Millionen Verschreibungen. Die Effektivität einer Immuntherapie mit Allergovit® ist in vorherigen Studien schon gezeigt worden. Diese Studie wird sich daher ausschließlich auf die Sicherheit und Verträglichkeit, in Bezug auf den Verabreichungszeitpunkt, konzentrieren. (Therapie im Sommer während der Pollensaison vs. Therapie wie üblich im Winter)

Noch sind wir auf der Suche nach weiteren Patienten. Es handelt sich um 12 Termine, in einem Zeitraum von circa 9 Monaten, die mit ca. 300 € vergütet werden. Zusätzlich muss jeder Patient ein Symptomtagebuch führen, was bei sachgemäßer Ausführung mit weiteren 150 € vergütet wird. Insgesamt können Patienten also eine Aufwandsentschädigung von 450 € erhalten. Entscheidender ist jedoch, dass durch diese Studie ihre Allergie gelindert werden kann, und sie eventuell zukünftig während der Pollensaison von Symptomen wie Naselaufen, juckende Augen oder Asthmaanfälle weitgehend verschont bleiben.

Die Studie startet mit einer sogenannten Screening-Visite (Februar-April). Bei dieser Visite erfolgt eine genaue Untersuchung und ein Allergietest, um zu schauen ob sie Für die Studie in Frage kommen. Ab Juni 2016 (Gruppe A) bzw. September 2016 (Gruppe B), beginnt dann die eigentliche Behandlung. Die Behandlung umfasst 9 Injektionen mit dem Präparat Allergovit® 6-Gräser. Im Rahmen der Studie werden Sie mehrfach in unseren Studienzentrum Medaimun untersucht. Desweiteren stehen unsere erfahren Ärzte und Schwestern Ihnen jederzeit auch telefonisch zur Seite.

Für genauere Informationen zur Studie können Sie sich gerne unsere Studienbroschüre durchlesen oder uns unter info@medaimun.de bezüglich ihrer Fragen kontaktieren. Falls Sie sich als Teilnehmer bewerben möchten, füllen Sie doch einfach unser Anmeldeformular für Studien ausfüllen und wir werden uns alsbald bei Ihnen melden.

Neue Studie zur chronischen Bronchitis (COPD)

Leiden Sie an COPD?
Leiden Sie an COPD?

Sind Sie Raucher oder Ex-Raucher, leiden an chronischer Bronchitis, und sind über 40 Jahre alt? Dann können wir Ihnen vielleicht helfen. Sie kommen als Teilnehmer für unsere neue Studie zur chronischen Bronchitis (COPD) möglicherweise in Frage.

Das Institut für Atemwegserkrankungen Medaimun sucht zur Durchführung einer klinischen Studie Patienten, die bei der Überprüfung eines zugelassenen Wirkstoffes zur Behandlung der chronisch obstruktiven Bronchitis (COPD) mitwirken wollen.

Das Ziel dieser Untersuchung ist es zu zeigen, ob die gemeinsame Gabe von zwei zugelassenen Wirkstoffen Tiotropiumbromid und Olodaterol = Spiolto® der einmaligen Gabe von Tiotropiumbromid = Spiriva® überlegen ist.

Sie werden von einem Team von Spezialisten (Prof. Dr. Stefan Zielen, Dr. Dr. Richard Linde, sowie erfahrenen Atemtherapeuten/Studienschwestern) betreut und Veränderungen ihrer Gesundheit werden genau dokumentiert. In dem gesamten Zeitraum der Studie stehen wir ihnen professionell zur Seite, um eine optimale Behandlung zu gewährleisten.

Die Studie dauert 52 Wochen, mit ca. 6 Visiten in unserem Studienzentrum. Selbstverständlich übernimmt der Sponsor der Studie ihre Reise, Medikamenten- und Behandlungskosten. Zusätzlich wird eine angemessene Aufwandsentschädigung gezahlt.

Natürlich halten sich alle von Medaimun durchgeführten Studien an internationalen Forschungsrichtlinien und ethische Standards. Medaimun verpflichtet sich, die privaten Rechte (Datenschutz) der an klinischen Untersuchungen teilnehmenden Personen nach hiesigem Recht und internationalen Richtlinien zu schützen.

Wenn wir ihr Interesse geweckt haben, und Sie sich für eine Teilnahme interessieren, melden sich über unsere Anmeldeformular zu einer kostenlosen und unverbindlichen Voruntersuchung an oder kontaktieren Sie uns unter info@medaimun.de oder per Telefon mit der 069/69 59 58 90-0.

Falls Sie weitere Infos zu der Studie benötigen, können Sie sich unser Info PDF für Studienteilnehmer durchlesen.

Wir freuen uns auf Sie

 

Neue Birkenstudie

Leiden Sie an Nasen- und Augenbeschwerden im Frühling? In Kürze startet unsere neue Studie für Birkenpollen Allergiker. Wir prüfen eine neue Immuntherapie (Hyposensibilisierung), um ihre Beschwerden zu linden.

Noch sind wir auf der Suche nach weiteren Probanden. Es handelt sich um 8 Termine, in einem Zeitraum von circa 2 Montanen, die angemessen vergütet werden. Für genauere Informationen zur Studie können Sie sich gerne unsere Broschüre Birkenstudie - Leitfaden für Patienten durchlesen, oder uns unter info@medaimun.de bezüglich ihrer Fragen kontaktieren. Gerne können Sie auch unser Anmeldeformular für Studien ausfüllen und wir werden uns alsbald bei Ihnen melden.

Ihr Medaimun Team

 

Neue Studien zum schweren Asthma

Asthma ist nicht gleich Asthma – es gibt verschiedenen Phänotypen. Aufgrund neuer Erkenntnisse zu den unterschiedlichen Asthmaformen wird versucht die jeweilige Therapie dem Phänotyp entsprechend anzupassen.

Medaimun untersucht mehrere neue Therapieoptionen zu den verschieden schweren Asthmaformen, die nicht unter der üblichen Therapie stabilisiert sind:

Weitere Informationen finden sie unter: www.mein-allergie-portal.com