Patientenstudie bei Gräserpollenallergie

Medaimun sucht Patienten zwischen 19-50 jahren mit Graspollenallergie

Für viele Menschen wird jedes Jahr die Pollenflugsaison zur Qual. Ihnen machen kleinste Blütenstaubteilchen in der Luft von Bäumen, Gräsern und Kräutern schwer zu schaffen und verursachen bei den betroffenen rote Augen und laufende Nasen. Grund dafür ist ein übereifriges Immunsystem, das den Kampf gegen harmlose Baum- und Gräserpollen aufgenommen hat. Umgangssprachlich ist diese Erkrankung auch unter Heuschnupfen bekannt.

Wir haben ein Medikament, das Patienten mit Gräserpollenallergie möglicherweise langfristig hilft. In dieser Studie werden 5 verschiedene Dosierungen einer subkutanen (unter die Haut) Immuntherapie miteinander, sowie mit einer Placebogruppe verglichen. Die zu testende Immuntherapie ist noch nicht zugelassen. Die G205-Studie soll dabei helfen, die für den Patienten am besten geeignete Dosierung herauszufinden, welche eine hohe Wirksamkeit und zugleich Sicherheit des Medikamentes gewährleistet.

Wie läuft die Patientenstudie bei Gräserpollenallergie ab?

Sie kommen während der gesamten Studiendauer 8 mal zu uns in das Studienzentrum. Die einzelnen Studienbesuche (Visiten) sind nachstehend beschrieben.

Die Voruntersuchung (Screening):
Der erste Besuch im Studienzentrum wird als Screening-Untersuchung bezeichnet. Bei dieser Untersuchung wird festgestellt, ob Sie die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen, um in die Behandlungsphase aufgenommen zu werden. Sie umfasst unter anderem folgende Maßnahmen: Ein Gespräch über Ihre allgemeine Krankengeschichte und vorhandene Allergien, eine kurze körperliche Untersuchung, wie das Messen Ihrer Vitalfunktionen (Blutdruck, Puls, Körpertemperatur), ein Allergietest auf der Haut (Prick-Test), sowie ein konjunktivaler Provokationstest im Auge, bei dem unterschiedliche Gräserpollen-Lösungen in das Auge getropft werden. Außerdem bespricht der Arzt den genauen Ablauf der Studie mit Ihnen und klärt Sie genau über mögliche Risiken des Studienmedikaments auf.

Die eigentliche Behandlung:
Erhalten wir Ihre Einwilligung zur Studienteilnahme, erhalten Sie in insgesamt 6 weiteren Terminen jeweils eine Injektionen direkt unter die Haut am Oberarm, über einen Zeitraum von ca. 6 Wochen. Die Behandlung muss vor dem Start der Gräserpollensaison 2018 abgeschlossen sein. Jeder Termin dauert circa 45 Minuten. Die Studie endet 3-5 Wochen nach der letzten Injektion mit einer kurzen Abschlussvisite.

Weitere Infos:
Jeder Studientermin wird mit 50 Euro vergütet. Studienteilnehmer kommen also bei einer vollständigen Studienteilnahme auf eine Aufwandsentschädigung von 400 Euro.

Wie werde ich Studienteilnehmer?
Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, melden Sie sich am besten unten über unser Anmeldeformular für eine Kontaktaufnahme an. Sobald wir Ihre Kontaktinformationen erhalten haben, setzten wir uns mit Ihnen telefonisch in Verbindung. Am Telefon erzählen wir Ihnen gerne mehr über die Studie und vereinbaren idealerweise einen Termin zum Kennenlernen bzw. zur Screening-Untersuchung. Falls Sie Fragen über die Studie oder unser Studienzentrum haben, können Sie uns auch jederzeit selbst unter der 069695958900 anrufen, oder eine Email an info@medaimun.de schreiben. Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

HerrFrau

Ich leide an: AllergienAsthmaCOPDAndere Krankheiten

Ich habe die Datenschutzbestimmung zur Kenntnis genommen* Ja

Alle Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Sie dienen nur der Kontaktaufnahme.

Die wichtigsten Einschlusskriterien für die G206-Studie

Voraussetzung für die Studienteilnahme ist, dass Sie:

  • Zwischen 18-50 Jahren alt sind
  • Nachweislich allergisch auf Gräserpollen reagieren (Hauttest)
  • Während der Pollensaison an allergischen Symptomen der Gräserpollenallergie leiden
  • Antiallergische Medikamente in Form von Tabletten, Nasensprays und Augentropfen zur Behandlung der Symptome benötigen
  • Etwa 8 Besuche im Studienzentrum zwischen September 2017 und April 2018 wahrnehmen können.